Bei manchen der Bücher führt ein Mausklick auf die Abbildung zu einer Leseprobe des Buchs:

 

Transsexualität - Transidentität. Begutachtung, Begleitung, Therapie (Broschiert)
von Udo Rauchfleisch (Autor)
Preis: EUR 21,90 (früher EUR 44,80)

Kurzbeschreibung
Aufklärung über Transsexualismus
Fachlich fundierte Aufklärung über das Phänomen Transsexualismus und die Frage, ob Transidentität eine psychische Störung ausdrückt oder nichtpathologisch ist. Vermehrt wird auch von einer breiteren Öffentlichkeit das Phänomen Transsexualismus wahrgenommen, meist allerdings nur in seinen "schrillen" Varianten. Udo Rauchfleisch kommt aufgrund seiner jahrzehntelangen Beschäftigung mit Menschen, die sich dem Gegengeschlecht zugehörig fühlen, zu dem Schluss, dass Transsexualität keine psychische Krankheit ist, sondern das ganze Spektrum von psychischer Gesundheit bis Krankheit umfasst. Er verwendet deshalb den Begriff "Transidentität".
Es werden die Fragen der Begutachtung und der therapeutischen Begleitung vor, während und nach der hormonellen und operativen Angleichung an das Gegengeschlecht diskutiert. Das Buch richtet sich an Fachleute der verschiedenen Disziplinen, die mit transidenten Menschen zu tun haben, aber auch an Transidente selbst und ihre Angehörigen.
Über den Autor
Dr. phil. Udo Rauchfleisch, ist Psychoanalytiker und Professor für Klinische Psychologie an der Universität Basel und in privater Praxis tätig.

Die soziale Konstruktion der Transsexualität: Über die Medizin und den Geschlechtswechsel (Taschenbuch)
von Stefan Hirschauer (Autor)

Preis: EUR 12,50

Kurzbeschreibung
Hirschauers Studie macht Transsexualität auf mehrfache Weise zum Gegenstand einer kultursoziologischen Analyse. Die Untersuchung beruht auf intreraktionsanalytischen und genealogischen Forschungsarbeiten sowie auf einer umfassenden Ethnographie der heterogenen Praktiken auf Stationen eines medikalisierten Geschlechtswechsels: psychiatrische Diagnostik, Endokrinologie, plastische Chirurgie, Stimmtherapie, Justiz und Subkultur. 'Die soziale Konstruktion der Transsexualität' ist ein Beitrag zur Soziologie wissenschaftlichen Wissens und zu einer Soziologie der Geschlechterdifferenz.

Therapieleitfaden Transsexualität (Gebundene Ausgabe)
von Günter K. Stalla (Autor)
Preis: EUR 44,80

Kurzbeschreibung
Transsexualität ist eine Störung der Geschlechtsidentität, bei der die körperliche Erscheinung nicht mit dem Gefühlsleben in Einklang steht. Durch das Transsexuellengesetz von 1980 ist ein juristischer Rahmen geschaffen worden, der der besonderen Lage Transsexueller Rechnung trägt. Es besteht jedoch ein großer Nachholbedarf hinsichtlich der Akzeptanz, die den Transsexuellen entgegengebracht wird. In diesem Therapieleitfaden werden geschichtliche und epidemiologische Aspekte dargestellt und ein Überblick über die Entwicklung normaler und gestörter Geschlechtsidentität sowie Nosologie, Symptomatik und Verlauf transsexueller Geschlechtsidentitätsstörungen geboten. Wichtige juristische Gesichtspunkte werden ebenso ausführlich behandelt wie der Themenbereich der Kostenübernahmepflicht durch die Krankenkassen. Von der großen Bandbreite des in diesem Therapieleitfaden vermittelten Fachwissens können nicht nur Psychiater, Endokrinologen, Chirurgen, HNO-Ärzte und Dermatologen, sondern auch die betreuenden Hausärzte, die mit dieser Thematik in der Praxis konfrontiert sind, sowie direkt und indirekt Betroffene profitieren.

Transsexualität und menschliche Identität. Herausforderung sexualethischer Konzeptionen (Broschiert)
von Christiane Ant (Autor)
Preis: EUR 19,90


Derzeit nicht verfügbar.

 

Sexualität: Störungen, Abweichungen, Transsexualität (Broschiert)
von Brigitte Vetter (Autor)
Preis: EUR 36,95

Kurzbeschreibung
Sexualität - ein sensibles und im wahrsten Sinne des Wortes bewegendes Thema. Doch was passiert, wenn die Lust zur Last wird? Welche Ursachen gibt es und was kann man tun? Antworten auf diese und viele weitere Fragen gibt das vorliegende Werk aus der Feder der renommierten psychologischen Psychotherapeutin und Sexualtherapeutin Brigitte Vetter. Erstmals werden in ihrem Werk systematisch und gut gegliedert sämtliche sexuellen Störungsbilder dargestellt. Das verständlich geschriebene Buch entspricht dem aktuellen Forschungsstand und orientiert sich an den internationalen Diagnosesystemen ICD-10 und DSM-IV-TR. Neben dem ausführlichen Grundlagenteil bietet das Werk drei klinische Teile. In diesen geht die Autorin auf Ursachen, Symptomatik, Komorbidität, Verlauf, Häufigkeit und Behandlungsmöglichkeiten der spezifischen Störungsbilder ein. Das Buch richtet sich an Psychotherapeuten und Ärzte sowie weitere Fachleute aus dem psychologischen, medizinischen, sozialen und juristischen Bereich. Aber auch Betroffene und interessierte Laien werden es mit Gewinn lesen und als Nachschlagewerk benutzen.
Der Verlag über das Buch
Vorteile/Essentials: - Systematische Darstellung sämtlicher sexueller Funktions- und Präferenzstörungen - Gut strukturierter Überblick über Geschlechtsidentitätsstörungen bei Erwachsenen und Kindern - Aktueller Forschungsstand mit Orientierung an den Diagnosesystemen ICD-10 und DSM-IV-TR - Ausgefeilte Didaktik und auch für interessierte Laien leicht nachvollziehbarer Text

Transsexualität und Intersexualität: Medizinische, ethische, soziale und juristische Aspekte. Humandiskurs (Broschiert)
von Dominik Groß (Herausgeber), Christiane Neuschaefer-Rube (Herausgeber), Jan Steinmetzer (Herausgeber)
Preis: EUR 29,95

Kurzbeschreibung
Transsexualität und Intersexualität interdisziplinär: Transsexualität und Intersexualität im Hinblick auf medizinisch-klinische Fragestellungen, Ethik, Soziologie und Recht, Status quo und Handlungsbedarf. In der jüngeren Vergangenheit hat das Forschungsgebiet Gender Studies die Diskussion über die Kategorien Geschlecht und Geschlechtsidentität wesentlich belebt. Im Zuge dieser Entwicklung sind auch transsexuelle Menschen, deren empfundene Geschlechtszugehörigkeit nicht mit ihrem biologischen Geschlecht übereinstimmt, verstärkt in den Blickpunkt des Interesses gerückt. Ähnliches gilt für intersexuelle Menschen, d. h. für Personen mit nicht eindeutig weiblichen oder männlichen körperlichen Geschlechtsmerkmalen.
Der vorliegende Band verfolgt das Ziel, den Handlungsbedarf im Umgang mit Transsexualität und Intersexualität herauszuarbeiten und aus verschiedenen fachlichen Perspektiven zu beleuchten. Dabei werden neben klinischen Fragen hier liegen die Schwerpunkte im Bereich der geschlechtsangleichenden Maßnahmen und der bisher wenig diskutierten Stimmbehandlungen gerade auch medizinethische, soziale und rechtliche Aspekte einbezogen und analysiert.

Geschlechtsumwandlung. Abhandlungen zur Transsexualität (Gebundene Ausgabe) von Friedemann Pfäfflin (Autor), Astrid Junge (Autor)
Preis: derzeit nur gebraucht erhältlich

Kurzbeschreibung
Das Buch gibt einen umfassenden Überblick über Langzeitergebnisse nach operativer Geschlechtsumwandlung und analysiert die Fachliteratur der letzten dreißig Jahre. Die Entstehung des Diskurses über Hermaphroditen, Homosexuelle, Transsexuelle und Geschlechtswechsler wird untersucht. Aspekte der sozialen Konstruktion der Geschlechtszugehörigkeit werden an aktuellen und historischen Beispielen behandelt.
Rechtliche Probleme bei Vornamens- und Personenstandsänderungen, Umschreibung von Zeugnissen, Versicherungsnummern usw. werden unter praktischen Gesichtspunkten dargestellt. Die spezifische Rechtsprechung und Gesetzgebung in der Bundesrepublik Deutschland und in den europäischen Nachbarländern wird diskutiert.

Die weiße Feder. Fremd im eigenen Körper. (Taschenbuch) von Nadia Brönimann (Autor), Daniel J. Schüz (Autor)
Preis: EUR ?

Kurzbeschreibung
Die ersten Seiten und Kapitel lesen sich schwerfällig. Die Geschichte von Christian Brönimann scheint stereotyp: ein Junge aus zerrütteten Familienverhältnissen, Vater aggressiv, Mutter Alkoholikerin, Christian landet im Heim. Er wird von einer Schweizer Familie adoptiert. Christian Brönimann lebt als Außenseiter, findet wenig Anschluss, absolviert eine Berufsausbildung im Hotelbereich.
Erst nach 50 Seiten wird es spannend. Der Stil wird schneller, das etwas getragene, schweizerisch gefärbte Deutsch entwickelt Dialoge, zeichnet Bilder und lässt den Leser hautnah am Schicksal von Brönimann teilhaben.
Vor dem Hintergrund, dass es sich um eine mit Hilfe des Schweizer Journalisten Daniel J. Schütz zusammengestellte Autobiografie handelt, sind Mut und Offenheit, mit der Christian seine Wandlung zu Nadia Brönimann beschreibt, bewundernswert. Nadia teilt viel mit ihren Lesern: Fotografien, Protokolle ihrer Operationen, intime sexuelle Momente ihrer Zeit als Stricher, große und kleine Lieben, Namen ihrer Freunde.
Die Geschichte von Nadia Brönimann zeigt, wie wenig unsere Gesellschaft vom Befinden transsexueller Personen weiß. Christian Brönimann erreicht sein wahres Ich, schafft es, dass sein Körper und seine Seele eins werden, doch der Weg dahin ist erniedrigend, der Preis hoch.
Nadia Brönimann erlebt auf Ihrem Weg zu sich selbst alles: vom Stricher am Mittelmeer über Drückerkolonne in Berlin, von Drag Queen zu Edel-Butler reicher Öl-Scheichs und österreichischer Millionenerbinnen. Etwas Voyeurismus ist den Texten anzumerken, doch all diese Szenen, Lebensentwürfe und die langen Reisen von Brönimann bieten keine Lösung für die Seele ohne wahren Körper. Es bleibt nur ein Weg: die Anpassung des körperlichen Geschlechts an das Geschlecht der Seele.
Kurzbeschreibung
Schon als Kind wusste Christian, dass er anders war als die anderen – ein Fremder im eigenen Körper. Doch er lief immer wieder vor sich selbst davon, war Strichjunge an der Côte d’Azur, Revue-Tänzer in Berlin und Drag-Queen in der Basler Schwulenszene. Bis er am Ende ist und erkennt, dass er sich der Lüge seines Lebens stellen muss: Er ist eine Frau im Körper eines Mannes, er ist Nadia. Eine langwierige Odyssee beginnt ...

Seelentanz: Ich folge meinem Weg (Gebundene Ausgabe)
von Nadia Brönimann (Autor), Alfred Wüger (Autor)
Preis: EUR 19,00

Kurzbeschreibung
«Hat die Seele ein Geschlecht?», fragt Nadia Brönimann im Untertitel ihres Erstlingswerkes «Die weiße Feder». Jetzt legt sie unter dem Titel «Seelentanz – Ich folge meinem Weg» ein zweites Buch vor – und beantwortet die Frage aus dem ersten Buch: «Nein, die Seele ist geschlechtslos.» Sie, die «Umgebaute», weiß aus eigener bitterer Erfahrung, wovon sie spricht. Vielleicht aber hat ihre Seele zwei Seiten: eine glamouröse, glitzernde, fröhliche, lebensbejahende – und eine dunkle, angstvolle, abgrundtief traurige und einsame.
Nadia Brönimann wurde durch ihr erstes Buch, in dem der Autor und Journalist Daniel J. Schüz ihr Leben detailliert bis hin zu dem Dutzend schmerzhafter und zum Teil missglückter Operationen der Geschlechtsumwandlung beschreibt, zur wohl berühmtesten Transsexuellen der Schweiz. Zahllose Medienauftritte und eine erschütternde TV-Dokumentation bewegten die Schweiz und auch das benachbarte Deutschland.
«Ich bin jetzt eine Frau und eigentlich sollte ich glücklich sein.» Mit diesen Worten endet «Die weiße Feder». Die Realität ist heute aber eine völlig andere. Die Wogen im Leben dieser Frau mit ihrem fast unglaublichen Schicksal haben sich nicht geglättet, im Gegenteil. Die Hoffnung auf Glück hat sich zerschlagen, der Lebenstraum ist geplatzt. Nadia erlebt einerseits Ausgrenzung, Angstzustände, Depressionen und Trauer, auf der anderen Seite katapultieren sie manische Ausbrüche und narzistische Exzesse in schwindelerregende Höhen. Dazu kommen psychosomatische Beschwerden wie chronische Kopfschmerzen, die ihr Leben massiv beeinträchtigen. Ihre Irrungen in den dunklen Tunnel gipfelten in einem Suizidversuch.
Gleichzeitig zeigt sie ihr strahlendes Gesicht, verbirgt sich hinter der Maske des erfolgreichen Promi und verdrängt ihre Not im Versuch, einen Schleier über ihr Leid zu legen, denn Leiden ist in unserer Erfolgsgesellschaft ein Tabu.
Aber irgendwann hat sie die Augen geöffnet, musste sie öffnen, um nicht an sich selbst zu zerbrechen. Ihr Kampf um Lebensmut und Lebensfreude stellt sie im neuen Buch mit schonungsloser Offenheit dar. Nicht um der Exhibition Willen, sondern im Wissen darum, dass viele Menschen – gerade in der heutigen Leistungs- und Spaßgesellschaft – Ähnliches erleiden. Das Buch «Seelentanz» macht Mut, ermuntert und bringt Licht ins Leben all jener, die es nicht wagen, ihre Einsamkeit sich selbst und der Umwelt einzugestehen.
Darüber hinaus bietet «Seelentanz» Interwiews mit bekannten Fachpersonen zur Thematik und vernetzt die Lebensgeschichte Nadia Brönimanns in Exkursen mit psychologischen und kulturgeschichtlichen Zusammenhängen.
Während mehrerer Monate trafen sich Nadia Brönimann und Co-Autor Alfred Wüger, freier Journalist aus Schaffhausen, zu intensiven Gesprächssitzungen.
Trotz der nicht einfachen Thematik ist «Seelentanz» ein süffig zu lesendes Buch geworden. Humor und Selbstironie blitzen immer wieder auf. Nadia Brönimann hat den Glauben an das Gute im Menschen, an Gott und die Liebe nicht verloren. Zusammen haben die beiden Autoren ein emotional mitreißendes Buch geschaffen – ein Spiegel eben von Nadias facettenreicher Seele.

Telefonate mit Denise: Eine Transexuelle erzählt ihr Leben (Broschiert)
von Jana Henschel (Autor), Denise Cline (Autor)
Preis: EUR 9,90

Kurzbeschreibung
Zwei Frauen telefonieren Nacht um Nacht. Die eine stellt Fragen und hört wie gebannt zu. Die andere erzählt von ihrem unglaublichen Leidensweg. Sie heißt Denise - und war früher ein Mann. Im falschen Körper geboren, versucht sie 35 Jahre lang unter Qualen, sich mit ihrer fremden Hülle zu identifizieren. Bevor sie endlich die Einsicht und den Mut fand, alles zu ändern - und ganz zur Frau wurde. In Telefonaten schildert die transsexuelle Denise der Journalistin Jana Henschel ihre Geschichte. Sie berichtet von dem Tag, an dem der kleine Mike bei Oma erstmals heimlich Strumpfhosen trägt. Vom missglückten Versuch, später eine Freundin zu haben. Von der vergeblichen Suche nach sich selbst in der Schwulenszene. Vom Mobbing, als er plötzlich in Frauenkleidern zur Arbeit kommt. Vom Tag der Operation, an dem der Penis zur Vagina wird. Sowie vom Glücksgefühl, endlich Brüste zu haben - und Sex mit Ehemann Joseph. Eine ungewöhnliche Biographie, mit der Denise zwei Dinge erreichen will: Sie will zeigen, dass es sich auch in der größten Verzweiflung lohnt, immer wieder aufzustehen, um seinem Ziel entgegenzugehen. Und sie kämpft für Verständnis, damit Transsexuelle wie sie endlich ohne Vorurteile leben können. Und zwar als das, was Denise immer sein wollte: als Frau. Zwischen den sehr persönlichen Telefonaten kommen Begleitpersonen aus dem Leben von Denise zu Wort: eine Schulfreundin, der Psychotherapeut, der Denise begleitete, die auf Geschlechtsangleichungen spezialisierte Chirurgin, die Denise operiert hat, außerdem die Mutter und natürlich Ehemann Joseph.
Die Journalistin Jana Henschel hat Denise kennengelernt, als sie für einen Artikel zum Thema Transsexualität recherchierte. So viele Fragen sind offen geblieben - Fragen von Frau zu Frau: Kann ein Mann wirklich ganz zur Frau werden? Kann er auf Dauer genauso weich sein, so fühlen, so denken, so angeschaut werden, so Sex haben wie sie? Oder bleibt er am Ende doch nur ein kastrierter Mann, den alle merkwürdig finden? Sie ruft Denise noch mal an. Ab da telefoniert sie jede Nacht mit ihr. Denn das Leben, in das sie eintaucht, ist eine spannende, fremde Welt ...

Messer im Traum. Transsexuelle in Deutschland (Gebundene Ausgabe)
von Holde-Barbara Ulrich (Autor), Thomas Karsten (Autor)
Preis: EUR 19,90

Über den Autor
Thomas Karsten, geboren 1958 in Eisenach, lebt in Vierkirchen/München. Seit 1978 beschäftigt er sich mit Photographie und arbeitet seit 1983 als freischaffender Photograph für diverse Magazine (Eltern, Stern, Capital, Das Magazin, Art). Seine freien Arbeiten sind in allen namhaften Photozeitschriften erschienen. Viele Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen in Galerien und Museen. Sein erstes Fotobuch erhielt den Kodak-Fotobuchpreis.

Ich war ein Mann. Die Lebensgeschichte einer Transsexuellen (Gebundene Ausgabe)
von
Alexandra
Preis: nur noch gebraucht erhältlich

Kurzbeschreibung
Mit schonungsloser Offenheit erzählt Alexandra in diesem Buch ihr Leben. Es ist die Beichte einer Frau, die in einem männlichen Körper lebte und die damit zum Außenseiter einer Gesellschaft wurde, die alles ablehnt, was den Rahmen des "Normalen" sprengt. Das erschütternde Schicksal einer Transsexuellen, die im Leben nie eine echte Chance bekam. Schon früh landete Alexandra als Prostituierte im Rotlichtmilieu. Um die Freier zu ertragen, nahm sie Heroin. Um das Geld für die Sucht zu haben, stahl sie - immer wieder, bis sie hinter Gittern landete. Dort wurde sie untersucht. Das Ergebnis: AIDS. Ein Buch, das tief betroffen macht.

 

45 Jahre im falschen Körper leben (Taschenbuch)
von Michelle Engelke (Autor)
Preis: EUR 14,95

Kurzbeschreibung
Dieses Buch zeigt den oft in vielerlei Weise beschwerlichen Weg eines Menschen, der irgendwann bemerkt, dass er in den falschen Körper hineingeboren wurde. Obwohl sie Selbstzweifel quälen, Anfeindungen und Unverständnis aus der eigenen Familie und der Umwelt begegnen, verfolgt die Autorin beharrlich iher Ziel: die Anerkennung als Transsexuelle und die operative Mann-zu-Frau-Umwandlung. Sie möchte allen Interessierten Mut machen, sich mit der Thematik auseinander zu setzen und, wenn nötig, diesen Weg zu gehen, da es sich lohnt, jede noch so große Schwierigkeit zu meistern.

Im falschen Körper. Alles über Transsexualität (Broschiert)
von Barbara Kamprad (Autor), Waltraud Schiffels (Autor)
Preis: nur noch gebraucht erhältlich

Kurzbeschreibung
Transsexuelle haben das Gefühl, im falschen Körper geboren zu sein. Sie nehmen schwere Operationen, Spott und Ablehnung in Kauf, um ihr Geschlecht zu wechseln. Dieses fundierte Handbuch, das sich an Betroffene, Angehörige, Freunde, Kollegen und Arbeitgeber, aber auch an Ärzte, Therapeuten und Seelsorger richtet, gibt Aufschluss: Was ist Transsexualität? Wie wird sie erlebt? Wie und unter welchen Bedingungen wird eine geschlechtsverändernde Behandlung vorgenommen? Wie sieht das Leben danach aus? Betroffene und Fachleute kommen zu Wort.
Über die Autoren
Barbara Kamprad, geb. 1945, lebt und arbeitet als Journalistin in Hamburg. Dr. Waltraud Schiffeis, geb. 1944 als Walter Schiffeis in Saarbrücken. Studium der Germanistik, Pädagogik, Philosophie und Geschichte; Unterrichtstätigkeit an der Universität des Saarlandes. Heute Fachbereichsleiterin für Kultur an der Volkshochschule Saarbrücken. Mehrere geschlechtsverändernde Operationen; seit 1988 amtlicher Vorname Waltraud. Beratung für Transsexuelle. Zahlreiche Publikationen und Medienbeiträge. Die Autoren und Autorinnen: Klaus Adam, Urs Dudle, Michaela-Larissa Eger, Wolf Eicher, Christiane Engler, Louis J.G. Gooren, Erwin J. Haeberle, Stefan Kurz, Gisela Oeking, Friedemann Pfäfflin, Dorette Poland, Aniela S. Scheider, Heinrich Schoeneich, Manfred Voltmer. 

Geschlechtswechsel (Broschiert)
von Volkmar Sigusch (Autor)

Preis: EUR 8,90

Kurzbeschreibung
Wir leben in einer Welt, in der es allem Anschein nach nur weibliche und männliche Wesen, nur Frauen und Männer gibt. Begegnen wir einem Menschen, ordnen wir ihn automatisch in eines der beiden Kästchen ein. Gelingt uns das nicht, sind wir verwirrt. Denn das Grundgesetz der Geschlechtlichkeit heißt in unserer Kultur nun einmal: entweder Frau oder Mann. Weil das Geschlecht etwas Gegebenes zu sein scheint, natürlich und unverrückbar, ist der Druck gewaltig, sich selbst einem der beiden Geschlechter zuzuordnen. Und wehe denen, die das nicht können!
Über den Autor

Volkmar Sigusch ist Direktor des Instituts für Sexualwissenschaft der Universität Frankfurt am Main. Er ist heute einer der angesehensten Sexualwissenschaftler und gilt als Pionier der deutschen Sexualmedizin und Begründer der Kritischen Sexualwissenschaft. Sein Lehrbuch "Sexuelle Störungen und ihre Behandlung" gilt als Standardwerk der Sexualmedizin und Psychotherapie.

Frau werden, von Walter zu Waltraud : authentischer Bericht einer Transsexuellen. (Broschiert)
von Waltraud Schiffels (Autor)
Preis: nur noch gebraucht erhältlich

Kurzbeschreibung
Das vorliegende Buch ist ein erschütterndes Dokument geschlechtlicher Zerrissenheit und die autobiografische Verarbeitung einer Geschlechtsumwandlung. Die Autorin reflektiert über ihre Kindheit als Junge und über ihr Leben als Mann, über frühe Abweichungen, über Familientraumata, über Alkoholismus, über Masochismus und schließlich über ihr neues Leben als Frau. 
"Wenn es jemanden gibt, der für die Betroffenen Lanzen bricht, dann ist es Waltraud Schiffels. Offensiv und aggressiv, mutig und schonungslos schreibt sie gegen Gedankenlosigkeit und Vorurteile an, dass die Riesenlücken im gesellschaftlichen Bewusstsein geschlossen werden." Barbara Kamprad
"Die meisten Transsexuellen sind in den 'subs' der Großstädte untergetaucht, um sich nicht mehr einsam zu fühlen. Wir aber brauchen sie auch mitten unter uns als unsere Freunde und Freundinnen - nicht nur in Nacht-Clubs oder irgendwo auf einer Bühne. Für eine gemeinsame Zukunft soll dieses Buch etwas bewirken." Ingan Küstermann

 

Hinweis: Die Buchbeschreibungen wurden teilweise von Amazon.de übernommen. Aus diesem Grund erlauben wir uns, ausnahmsweise einmal Werbung für einen einzelnen Anbieter zu machen: Neben dem Bezug über den regionalen Fachhandel können die vorgestellten Bücher auch über http://www.amazon.de erworben werden.