Eine Gruppe aus fünf Per­so­nen - Betroffene und Nichtbetroffene - hat ein Kinderbilder- und parallel auch ein Jugendbuch zum Thema Transidentität geschrieben. Wir möchten von Seiten Trans-Idents dieses Buchprojekt unterstützen, indem wir hier einige Informationen dazu geben:

Kinderbilderbuch:

2008 hatte ein Kinderpfleger im Kindergarten sein coming out als Transmann. In diesem Zusammenhang stellte er fest, dass es keine Bücher für Gespräche mit Kindern zum Thema Trans­identität gab. Aus diesem Grund hat die Gruppe selbst ein Kinderbilder- und parallel auch ein Jugendbuch zum Thema Transidentität geschrieben. Ein Psychiater und eine Rechts­an­wältin haben uns jeweils mit einem eigenen Kapitel für das Jugendbuch bei der Arbeit unterstützt. Für die Bebilderung konn­te eine Illustratorin gewonnen werden.
In dem Kinder­bilder­buch er­fährt die vier­jäh­rige Lena von der Trans­sexu­ali­tät ihres On­kels. Auf ein­fühl­same Wei­se wer­den Kin­der im Kin­der­gar­ten­al­ter an die­ses The­ma heran­ge­führt. Da­bei hel­fen die vie­len far­bi­gen und kind­ge­rech­ten Bil­der. Das Buch ist auch für pä­da­go­gi­sche Zwecke gut ge­eig­net.

Jugend- und Erwachsenenbuch:

Das Jugendbuch enthält eine Kurzgeschichte, Erfahrungsberichte und viel Sachinformation zur Thematik. Hier eine Leseprobe:
"Aber ich seh’ doch gar nicht wie ein Mädchen aus." Klaus blickte noch mal an sich herunter. "Bei euch spukt’s wohl!" "Jetzt nicht mehr", flüsterte Hans. "Als du im Turm warst, hätte ich wetten können, du bist ein Mädchen. Nachdem du dann wieder heraus kamst, warst du wieder wie immer. Du, das war richtig unheimlich." Klaus lachte laut. Jetzt begriff er endlich. Seine Freunde wollten einen Scherz mit ihm treiben. Sie mussten sich abgesprochen haben und wollten ihn zum Nar­ren halten. Ja, das ist die Erklärung für das eigenartige Verhalten seiner Freunde, dachte er. Er war erleichtert und ging wieder in den Turm. "Ihr habt mich ganz schön er­schreckt, ihr alberne Brut" rief er. "Kommt, lasst uns alle ganz nach oben gehen."